Suche nach Künstlerinnen und Künstlern sowie nach Stichworten
  • Künstler*Innen / Los
  • Textsuche
  • Suche nach Gebieten
  • Suche nach Epochen
  • Online-Katalog

    • Übersicht
    • Übersicht
    Lucio Fontana : Concetto spaziale, Attese , 1964-1965
    Lucio Fontana : Concetto spaziale, Attese , 1964-1965
    Lucio Fontana : 45 Concetto spaziale, Attese
    Lucio Fontana : 45 Concetto spaziale, Attese
    Lucio Fontana : 45 Concetto spaziale, Attese
    Lucio Fontana : 45 Concetto spaziale, Attese
    Lucio Fontana : 45 Concetto spaziale, Attese

    Lucio Fontana

    Rosario de Santa Fé 1899 - 1968 Comabbio

    * 45   

    Concetto spaziale, Attese

    Zuschlag CHF 700'000
    Angaben ohne Gewähr

    Ausrufzeit 17.09.2021,
    circa 15.15 Uhr (+/- 30 Min.)

    Dispersionsfarbe auf Leinwand

    1964-1965

    60,6x50 cm

    Signatur

    Rückseitig vom Künstler in Filzstift signiert, betitelt und bezeichnet "L. Fontana / Concetto Spaziale / ATTESE / Quando suonano gli / organi penso a / Varese"

    Werkverzeichnis

    Enrico Crispolti, Lucio Fontana, Catalogo ragionato di sculture, dipinti, ambientazioni, Bd. II, Mailand 2006, Kat. Nr. 64-65 T 47, reprod. pag. 554

    Provenienz

    Jiyugaoka Gallery, Tokyo
    Slg. Yoshio Kojima, Tokyo
    Auktion Sotheby's, London, 9.12.1999, Kat. Nr. 388
    Privatsammlung, Monaco
    Auktion Christie’s, London, 1.7.2009, Kat. Nr. 163
    Internationale Privatsammlung

    Zustand

    In tadellosem Zustand

    Erläuterungen

    Mit seinem 1946 publizierten "Manifesto bianco" und den 1947 publizierten Manifesten des "Spazialismo" forderte Fontana die Abkehr von herkömmlichen Materialien in der Kunst. Die Kunst sollte nicht mehr statisch sein, sondern dynamisch werden. Waren es zuerst mit Löchern perforierte Bildträger, die sein neu definiertes, räumliches Kunstkonzept ausmachten, kam mit den "Tagli", den Schnitten in geometrisch bemalte, später rein monochrome Leinwände ab 1958 eine neue Dimension dazu. Der Künstler schnitt dazu von vorne oder hinten durch die bemalten/grundierten Leinwände. Viele Werke weisen einen Schnitt auf, manche über 10. Die mit Gaze hinterlegten Schnitte zerstörten quasi den Bildträger – und damit die "Grundlage" der traditionellen Malerei an sich, sie "verletzen" das Kunstwerk, machten es damit aber gleichzeitig räumlich-dynamisch
    Die Leinwände sind meist monochrom bemalt, was den "Eingriff" noch verstärkt. Mit der hinterlegten, schwarzen Gaze ergibt sich eine unglaubliche Tiefenwirkung, die sich beim Betrachten dauernd verändert. Das hier angebotene Werk zeichnet sich durch zwei Schnitte in eine grün bemalte Leinwand aus. Die Parallelität der beiden "Tagli" wirkt ausgewogen und komponiert. Schreibt Fontana deshalb auf der Rückseite "Quando suonano gli organi penso a Varese" (Wenn sie Orgeln spielen, denke ich an Varese)? Das hier angebotene "Concetto Spaziale" ist in der Komposition und frischen Farbigkeit sicherlich eine der attraktivsten Arbeiten mit zwei Einschnitten



    Bei den mit (*) bezeichneten Losen sind Zuschlagspreis sowie Aufgeld mehrwertsteuerpflichtig.

    KORNFELD
    Kennerschaft und Tradition seit 1864
    GALERIE KORNFELD AUKTIONEN AG • Laupenstrasse 41, Postfach, 3008 Bern / SchweizTel +41 31 381 4673 • galerie@kornfeld.ch
  • Mit der weiteren Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Bedienungsfreundlichkeit zu. Lesen der Datenschutzerklärung.    Akzeptieren